Heute ist Frühlingsanfang

Heute ist meteorologischer Frühlingsanfang. Allerdings hat das noch keine Auswirkung auf den Hundertjährigen Kalender, denn für den Beginn des neuen Planeten-Jahres zählt der astronomische Frühlingsanfang und dieser ist 2019 erst am 20. März. Damit beginnt dann das Jahr des Merkur und es endet das Venusjahr.

Unterschied meteorologischer und astronomischer Frühlingsanfang

Es gibt zwei unterschiedliche Daten für den Frühlingsanfang, für die es dann jeweils auch noch verschiedene Begriffe gibt.

Heute ist nicht nur meteorologischer Frühlingsanfang, sondern eben auch klimatologischer Frühlingsbeginnt.

Der astronomische Frühlingsanfang fällt hingegen mit dem kalendarischen Frühlingsanfang zusammen.

Damit entsteht die verwirrende Situation, dass heute zwar laut Meteorologen der Frühling beginnt, astronomisch bzw. kalendarisch aber noch Winter herrscht.

Dieses Wirrwarr bzw. diese Verschiebung zieht sich durch den gesamten Jahresablauf. Der Unterschied beträgt immer etwa 20 bis 21 Tage, also etwa drei Wochen.

Warum gibt es zwei unterschiedliche Daten für den Frühlingsanfang?

Das liegt durchaus auch an der Bequemlichkeit der Menschen. Schließlich lieben wir Menschen Statistiken und diese lassen sich eben doch besser vergleichen, wenn wir mit bekannten Größen rechnen. Und der 1. Eines Monats ist uns allen dann doch geläufiger, als astronomische Daten, die durchaus, wenn auch leicht, variabel sind. Statistiken um Klimawerte, Temperaturen, Niederschlagsmengen miteinander zu vergleichen und auch Monatsmittelwerte aufzustellen, lassen sich leichter mit Monatsanfängen rechnen. Mit der Jahreszeit als solcher hat diese Benennung allerdings kaum etwas zu tun, denn die Meteorologen nehmen weder Rücksicht auf die Vegetation noch auf die Konstellation von Erde und Sonne.

Himmelsereignis – Äquinoktium

Der astronomische bzw. kalendarische Frühlingsanfang hat ein festes Ereignis als Grundlage, schließlich orientiert er sich an ein Himmelsereignis. Frühlingsanfang (und auch Herbstanfang) ist zur Tag-und-Nacht-Gleiche (Äquinoktium).

Frühling Sommer Herbst Winter
2018 20. März 17:15 MEZ 21. Juni 12:07 MESZ 23. September 03:54 MESZ 21. Dezember 23:23 MEZ
2019 20. März 22:58 MEZ 21. Juni 17:54 MESZ 23. September 09:50 MESZ 22. Dezember 05:19 MEZ
2020 20. März 04:50 MEZ 20. Juni 23:44 MESZ 22. September 15:31 MESZ 21. Dezember 11:02 MEZ
2021 20. März 10:37 MEZ 21. Juni 05:32 MESZ 22. September 21:21 MESZ 21. Dezember 16:59 MEZ
2022 20. März 16:33 MEZ 21. Juni 11:14 MESZ 23. September 03:04 MESZ 21. Dezember 22:48 MEZ
2023 20. März 22:24 MEZ 21. Juni 16:58 MESZ 23. September 08:50 MESZ 22. Dezember 04:27 MEZ
2024 20. März 04:06 MEZ 20. Juni 22:51 MESZ 22. September 14:44 MESZ 21. Dezember 10:21 MEZ
2025 20. März 10:01 MEZ 21. Juni 04:42 MESZ 22. September 20:19 MESZ 21. Dezember 16:03 MEZ

Zu diesem Zeitpunkt überschreitet die Sonne den Himmelsäquator von Norden nach Süden. Auf der Nordhalbkugel findet dieser Moment zwischen dem 19. Und 21. März statt. Auf der Südhalbkugel hingegen am 22. Oder 23. September. Während dann auf der Südhalbkugel astronomisch der Frühling beginnt, beginnt bei uns der Herbst.

Unterschiedlicher Frühlingsbeginn

Der Frühlingsanfang oder Frühlingsbeginn, also der Anfang der Jahreszeit Frühling, kann vor allem astronomisch, durch religiöse Festlegung, meteorologisch oder phänologisch (nach dem Entwicklungsstand der Pflanzen) bestimmt werden.

Osterdatum hängt am astronomischen Frühlingsbeginn

Das Osterdatum hängt mit dem astronomischen Frühlingsbeginn zusammen. Allerdings wird hier angenommen, dass dieser astronomische Frühlingsbeginn immer einheitlich (auch unabhängig von Nordhalbkugel und Südhalbkugel) am 21. März ist. Bereits im Jahr 325 wurde festgelegt, dass das Osterdatum der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling ist. Ostern ist vom Datum daher sehr variabel, 2019 fällt der Ostersonntag auf den 21. April 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.